Allgemeine Geschäftsbedingungen

Geltungsbereich

Die nachfolgenden Bedingungen (AGBs) gelten für alle rechtsgültigen Geschäfte von Lisa Karlhuber - Diversilog, nachstehend nur "Diversilog" genannt. Die vorliegenden Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller (auch nachfolgender) Geschäfte mit den Auftraggebern/Kunden, nach stehend nur "Kunden" genannt, von Diversilog. Andere Geschäftsbedingungen, insbesondere Einkaufsbedingungen von Bestellern, werden von Diversilog (auch ohne expliziten schriftlichen Widerspruch) nicht anerkannt. Sollten – in Ausnahmefällen – hiervon abweichende, aber einvernehmliche Geschäftsbedingungen zwischen Diversilog und Kunden zum Tragen kommen, so sind diese zwischen den Vertragspartnern in schriftlicher Form zu fixieren.

Zustandekommen des Vertrages

Mit Eingang der Buchungsbestätigung beim Kunden kommt der Seminarvertrag zustande.

Seminargebühr

Mit Durchführung des In-House-Seminars wird die Seminargebühr fällig.

Die Seminargrundgebühr sowie die Zusatzkosten verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Zahlung der Seminargebühr erfolgt per Banküberweisung an ein vorbezeichnetes Konto (siehe Rechnung).

Seminarunterlagen und Teilnehmerzahl

Die Zahl der Seminarteilnehmer ist, abhängig vom Seminar, begrenzt. Der Kunde teilt Diversilog spätestens eine Woche vor Seminarbeginn die Anzahl der Teilnehmen des In-House-Seminars mit, die dementsprechende Menge der Unterlagen wird während des Seminars ausgehändigt.

Datenschutz und Vertraulichkeit

Die Kunden Diversilogs erklären sich mit der Verarbeitung ihrer persönlichen Daten insoweit einverstanden, wie diese für die Abwicklung der damit verbundenen Geschäftsabläufe erforderlich ist. Diversilog verpflichtet sich, alle kundenbezogenen Daten vertraulich zu behandeln und keinem Dritten – kostenpflichtig oder unentgeltlich – zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung zu stellen.

Sofern die einzelnen Teilnehmer zur Kontaktaufnahme per E-Mail zustimmen, z.B. zwecks Zusendung weiterfürender Unterlagen, gilt hierfür ebenfalls die vertrauliche Behandlung sämtlicher Daten ohne Weitergabe an Dritte.

Warenzeichenvermerk

Alle aufgeführten und dargestellten Warenzeichen, sei es in Form von Bild- oder Wortmarken, sind Eigentum der jeweiligen Unternehmen.

Haftung und Schadenersatz

Bei Ausfall eines Seminars durch Krankheit der Trainer, höhere Gewalt oder sonstigen unvorhersehbaren Ereignissen, besteht kein Anspruch auf Durchführung der Veranstaltung. Diversilog kann in diesen Fällen nicht zum Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten oder Ausgleichszahlungen für Arbeitsausfälle haftbar gemacht werden. Generell gilt, dass Diversilog bei Ausfall eines Seminars nur bei Vorsatz und/oder grober Fahrlässigkeit haftbar gemacht werden kann. In Fällen einzelvertraglich vereinbarter, namentlich genannter Trainer*innen, kann bei Ausfall desjenigen/derjenigen aus wichtigem Grund, kein Schadenersatzanspruch gegen Diversilog hergeleitet werden. Diversilog haftet nicht für Schäden, die mittelbar oder unmittelbar durch das Abhalten eines Seminars entstanden sind – es sein denn, diese Schäden wurden durch Diversilog oder ihre Erfüllungsgehilfen (beispielsweise Sub-unternehmer*innen) vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht. Diversilog haftet nicht für mittelbare Schäden, insbesondere entgangenem Gewinn oder sonstigen Ansprüchen Dritter. Unterricht und Übungen werden so gestaltet, dass ein aufmerksamer Teilnehmer das Seminarziel erreichen kann. Diversilog garantiert nicht für den Seminarerfolg, oder das Bestehen einer sich daran anschließenden Prüfung, durch den jeweiligen Teilnehmer. Diversilog haftet nicht für hieraus resultierende Schäden.

Schutz- und Urheberrechte

Die im Rahmen von Seminaren oder individuellen Kundenveranstaltungen erstellten, und an die Teilnehmer ausgehändigten Unterlagen sind geistiges Eigentum von Diversilog (bzw. teilweise von Askeljung - immediate effects, nachstehend immer inkludiert, aber schriftlich weggelassen). Diversilog beansprucht hierfür das Urheberrecht. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung dieser Seminarunterlagen darf – auch auszugsweise – nur mit schriftlicher Genehmigung von Diversilog erfolgen. Diversilog behält sich vor, eventuelle Verstöße gegen Schutz- und Urheberrechte prüfen zu lassen und ggf. auch rechtlich zu ahnden. Jede Verwendung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung von Diversilog unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme. Die notwendige Erlaubnis wird jeweils bei Beauftragung besonders schriftlich erteilt und begrenzt sich ausschließlich auf die für den beauftragten Kurs von Auftraggeber namentlich erwähnten Personen.

Preisangaben, Zahlungsfristen und Verzugszinsen

Sämtliche Preisangaben sind in Euro (€) und verstehen sich zuzüglich der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die jeweiligen Zahlungsfristen sind den Rechnungen zu entnehmen und gelten ab Rechnungseingang. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb dieser Frist – ohne Abzug – zur Zahlung fällig. Bei Verstreichen des Fälligkeitsdatums ohne Feststellung des Zahlungseinganges, behält sich Diversilog vor, Verzugszinsen in Höhe von zwölf (12) Prozent über dem Refinanzierungssatz der Österreichischen Nationalbank (Basiszinssatz) geltend zu machen.

Rücktritt und Umbuchung

Diversilog ist bei Rücktritt oder Umbuchung schriftlich zu informieren. Für die Fristberechnung ist der Zugang (Posteingangsdatum) bei der Diversilog entscheidend.

Storniert der Kunde seinen Auftrag bis zu 31 Kalendertage vor Seminarbeginn, so gebühren Diversilog 35% vom vereinbarten Auftragshonorar, fälllig 31 Kalendertage vor Seminardurchführung. Bei einer Stornierung zwischen 30 und 14 Kalendertagen vor Seminarbeginn gebühren Diversilog 70% des Auftragshonorars, fällig 14 Kalendertage vor Seminardurchführung. Bei einer kurzfristigeren Stronierung vor Seminarbeginn wird eine Rücktrittsgebühr in Höhe des gesamten Auftragshonorars erhoben.

Terminliche Umbuchungen können bis 14 Kalendertage vor Seminarbeginn ohne die Entstehung zusätzlicher Kosten vorgenommen werden und müssen innerhalb von 3 Monaten nach dem ursprünglich festgesetzten Seminartermin nachgeholt werden.

Änderungen

Diversilog behält sich das Recht vor, bei Verhinderung eines Trainers/Trainerin einen Ersatztrainer/in zu stellen. Ansprüche des Kunden entstehen hierdurch nicht.

Salvatorische Klausel und Änderungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Änderungen und Ergänzungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen in allen Fällen der Schriftform.

Anwendbares Recht

Gerichtsstand für eventuelle Streitigkeiten aus mit Diversilog und dem Kunden getätigten Geschäften ist das Bezirksgericht Wels. Der Kunde ist nicht berechtigt, seine Ansprüche aus diesem Vertrag abzutreten.

Änderungen

Die vorliegenden AGBs gelten auf unbestimmte Zeit und werden von Diversilog bei Bedarf angepasst, verändert oder erweitert.